Expedia - Winter Sale 160x600 19.12.14-28.02.15
Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Mailand - Stadtführer

Über Mailand Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Stadtüberblick

Stadtüberblick

Die in der Poebene gelegene Modestadt Mailand ( Milano ) ist die Hauptstadt der Lombardei und genießt es, Italiens reichste und zweitgrößte Stadt zu sein.

Die wohlhabenden und kosmopolitischen Mailänder stehen in dem Ruf, erfolgreiche Geschäftsleute zu sein und fühlen sich im Ausland genauso zu Hause wie in Italien. Da sie gleichermaßen traditionsbewußt, kultiviert und ehrgeizig sind, ist es nicht unüblich, daß der Oper in der Scala, den Aktienkursen an der heimischen Börse und der Lieblingsfußballmannschaft AC- oder Inter Mailand im San Siro Stadium gleich viel Beachtung geschenkt wird.

Obwohl Mailand besser als eine junge und moderne Stadt bekannt ist, hat man das Alte nie mutwillig verdrängt. Dreimal in seiner Geschichte mußte Mailand nach der Invasion von ausländischen Eroberern wieder aufgebaut werden. Gegründet wurde die damals unter dem Namen Mediolanum („mittlere Ebene“) bekannte Stadt im siebten Jahrhundert v. Chr. von den Kelten, zerstört von den Goten im sechsten Jahrhundert v. Chr. dann durch Barbarossa im Jahre 1157 und zuletzt im Zweiten Weltkrieg, als ein Stadtviertel völlig dem Erdboden gleichgemacht wurde. Mailand mußte die Kunst des Wiederaufbaus erlernen und wurde ab 1499 bis zum Entstehen eines einheitlichen italienischen Staates 1870 von den unterschiedlichen Einflüssen der jeweiligen Herrschaft – französischer, spanischer und österreichischer – geprägt. Es gleicht einem Wunder, daß noch so viele historische Schätze erhalten geblieben sind, u. a. Leonardo da Vincis Das Letzte Abendmahl , das im Zweiten Weltkrieg einen Bombentreffer überstand.

Traditionen werden von den Mailändern sehr geschätzt und man hat einen ganz besonderen Respekt vor der Religion, der soweit geht, daß man für die Instandhaltung des Doms sogar eine spezielle Steuer zahlt. Es paßt daher, daß die vergoldete Statue der heiligen Jungfrau Maria an der Spitze der Kathedrale das Symbol der Stadt darstellt.

Die Stadt besteht aus einem historischen Kern, der sich rund um den Dom erstreckt. Von diesem Kern führt eine sternförmige Achse aus Hauptverkehrsadern durch die modernen Vororte bis zur Ringstraße. Das moderne Verwaltungszentrum der Stadt liegt nordwestlich davon, rund um Mussolinis Hauptbahnhof, und wird vom Pirelli-Wolkenkratzer beherrscht. Dieser wurde 1956 erbaut und war einer der ersten Wolkenkratzer in Italien. Die Handels- und Modemessen finden westlich vom Stadtkern im Bezirk Fiera statt, in dessen Mitte sich der Porta-Genova-Bahnhof befindet.

Der wirtschaftliche Erfolg Mailands begann Ende des neunzehnten Jahrhunderts mit der Ansiedlung des Metall- und des Gummigewerbes; beide verdrängten die Landwirtschaft und den Handel (vornehmlich mit Seide) als die wichtigsten Einnahmequellen der Stadt. Mailands Lage im Herzen eines Kanalnetzes, das für die Bewässerung der niedrigen Ebenen der Lombardei genutzt wurde und gleichzeitig die wichtigsten Handelrouten zwischen dem Norden und dem Süden bildete, verlor durch den Aufschwung des Industriegewerbes an Bedeutung, so daß die Wasserwege für den Bau neuer Straßen zugeschüttet wurden. Ein paar Kanäle sind im eleganten Bezirk Navigli, in der Nähe der Bocconi-Universität, erhalten geblieben, wo man Essen und Trinken geht und sich Jazz und andere Live-Musik anhört.

Seit den siebziger Jahren ist Mailand die Hauptstadt der Automobilindustrie und der Finanzmärkte Italiens, am meisten Aufmerksamkeit wird aber den örtlich ansässigen Modehäusern der Stadt geschenkt, die wiederum den Zuzug von Medien- und Werbeagenturen nach Mailand ausgelöst haben. Mailand ist immer noch der Marktplatz für italienische Mode – Modeliebhaber, Supermodels und Paparazzi aus aller Welt zieht es zweimal im Jahr wegen der Frühlings- und Herbstmodeschauen in die Stadt – und die Welt schaut zu. Valentino, Versace und Armani mögen ihre Kleidung zwar woanders entwerfen und herstellen lassen, doch Mailand bewahrt seinen Ruf für Flair, Dramatik und Kreativität und ist Italiens Bühne und Laufsteg.

Hotel Tipps in Mailand

Hotel Mennini

Hotel Mennini
Via Napo Torriani 14
it-20124 Milano

Kategorie : 3.0
Zimmer: 62

Nur 5 Gehminuten vom Hauptbahnhof und dem Flughafen-Busterminal entfernt bietet das Hotel Mennini komfortable und gepflegte Zimmer mit Klimaanlage, ein kontinentales Frühstücksbuffet und einen Bereich mit kostenlosem WLAN.
Weitere Infos und Buchung

Best Western Hotel Galles

Best Western Hotel Galles
Piazza Lima 2
it-20124 Milan

Kategorie : 4.0
Zimmer: 198

Gleich neben dem U-Bahnhof Lima empfängt Sie das Hotel Galles an Mailands belebtester Einkaufsstraße, dem Corso Buenos Aires. Das Restaurant La Terrazza auf der obersten Etage bietet einen unvergesslichen Rahmen für eine Mahlzeit.
Weitere Infos und Buchung

Starhotels Ritz

Starhotels Ritz
Via Spallanzani 40
it-20129 Milan

Kategorie : 4.0
Zimmer: 197

In der Via Spallanzani und unweit der Geschäfte des Mailänder Corso Buenos Aires bietet das Starhotels Ritz kostenfreien Zugang zum Fitnesscenter und zum Wellnessbereich sowie kostenfreies WLAN in der Lobby.
Weitere Infos und Buchung

>> Jetzt Hotels in Mailand bei booking.com günstig online buchen



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Outbackway.de